Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch

Redensart

Email:

   
  • unsɛʳm Hɛʳʳgodd di Zaid štɛ̄lən / gəstōlənn. "unserm Herrgott die Zeit stehlen / gestohlen haben" TH

  • 19" ERB Da kommt er wieder, der Faulenzer, der Tagdieb, der wo bloß dem Herrgott die Zeit wegstehlen tut und sein Wasser nicht verdient."

    • Sache: faulenzen

    • Bild: Wir sind da um zu arbeiten. Dazu hat Gott uns unsre Tage gegeben. Wenn wir uns stattdessen "frei nehmen" und als "Tagdieb" müßig gehen, nehmen wir uns einen Tag, der uns nicht zusteht.

    • Anders gemeint: "jemand die Zeit stehlen": seine kostbare Zeit für unsre banalen Anliegen in Anspruch nehmen.

 

Times New Roman 5.01

Wörter

Zeichen

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1968-2012

Aktuell: 09.02.2019