Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch

Ei

Email:

 

 

Āiĵ, Aiĵ amda., n., Pl. Ājɛʳ, Dim Ājəlçhən, Aiĵ- 'Ei'

hmda. Ai, Pl. Aiɛʳ
Das /g/ ist durch Auslautverhärtung des vermeintlichen /ġ/ im Plural entstanden.


  • Redensarten:

    • "für einen Apfel und ein Ei" 19" Hn

      • "für ein faules Ei und einen Handkäse." 19" Ffm

    • "herumlaufen wie ein Hinkel, wo nicht weiß, wo es sein Ei hinlegen soll." 19" Hn

    • "so fertig wie ein ausgeblasenes Ei." 18" Dst

    • "um ungelegte Eier gackern" 19" Hn

  • Lied:

    • "Die Frau Rauscher" 19" Ffm

    • "Eia popeia, schlag's Gickelchen (Hähnchen) tot. Es legt mir keine Eier und frisst mir mein Brot." 18" Hn

    • "Mitten in den Fasten da leeren die Bauern die Kasten. und wann die Bauern die Kasten leeren, da gibt es eine gute Ernte. He, he, Eier raus, der Sommer und der Winter sind haus." 20" Bxb

  • Reime:

    • "Die Mutter färbt die Eier und legt sie in das Gras. Dann sagt sie ihren Kindern: "Das war der Osterhas." 19" Hn

    • "Frau Meyer, die Eier, die sind mir zu teuer." 19" Hn

    • "Nichts getroffen Schnaps gesoffen, Eier geleckt, gut geschmeckt." 19" Hn

  • Spruch:

    • "Eine halbe Stunde gelacht ist so viel wie ein Ei gegessen." 19" Hn

  • Wendungen:

    • "Eier ausbrüten." 19" Hn

    • "Eier kläppern" 19" Hn


  • Ableitungen:

    • S ājɛʳʔeckiǵ 'eiereckig: oval'

    • S Ājɛʳpʰánnəkʰŭchə 'Eierpfannkuchen'

    • S Ājɛʳschâl 'Eierschale'

    • V Pʰalmhǟsċhənʔaiĵ 'Palmhäschen-Ei'

    • V Dauƀə-ʔaiĵ 'Taubenei'

    • V Gackai 'Gackei'

    • V Hynkəlsʔaiĵ 'Hinkelsei: Hühnerei'

    • V Ōśtɛʳāiĵ, -aiĵ 'Osterei'

 

Times New Roman 5.01

Zeichen

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1968-2012

Aktuell: 08.07.2021