Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Südhessisch

schmieren

Email:

 

 

schmìʳn Vsw. 'schmieren'
Etymologie

  • (1) 'mit einer weichen Masse bestreichen'

  • (>) 'bestechen'  19" Erb

  • (>) 'einen Streich geben, schlagen' 19" Erb


  • Lied:

    • "Wir essen Birnen, wir trinken Birnen und haben Birnen aufs Brot zu schmieren." 19" RH

  • Redensarten:

    • "einer fetten Gans  den Arsch schmieren." 19" Hn

    • "jemand den Brei ums Maul herum schmieren müssen" 19" Hn

    • "jemand etwas aufs Butterbrot schmieren" 19" Hn

  • Reim:
    • "Guckt einmal, der Peter, hinterm Ofen steht er, wichst die Stiefel und schmiert die Schuhe..." 19" Hn

  • Sprichwörter:

    • "Advokaten und Wagenräder soll man gut schmieren." 19" Erb

    • "Wer gut schmiert, der gut fährt." 19" Hn

  • Wendungen:

    • "jemand eine schmieren" 19" Hn


  • Ableitungen:

    • V áinschmìʳn 'einschmieren'

    • V drùffschmìʳn 'draufschmieren'

    • S Schmȉrākəl 'Schmirakel: Schlamm'

    • S Schmíʳkʰǣs 'Schmierkäse: Quark'

    • S Schmìʳsəl 'Schmiersel: Brotaufstrich'

    • V ūngəschmìʳd 'ungeschmiert'

 

Times New Roman 5.01

Zeichen

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 1968-2015

Aktuell: 09.02.2019