Diskussion Jebus

Befund | Theorien | Diskussion | Erklärung

Befund

  • hbr. SN יבוס Jəbûs, EwN יבוסי Jəbûsî 

    • gemeint ist Jerusalem

Theorien

  • TH 2005/19

    • יבוס Jəbûs war der Name der Stadt vor David Ri 19,10, 1. Ch 11,4. Weitaus häufiger erscheint der Einwohnername יבוסי Jəbûsî 'Jebusiter'.

    • Wenn die Deutung von Zion als 'trockener Ort' richtig ist, könnte Jebus eine ähnliche Bedeutung haben: eine Dialektvariante des geläufigen Stadtnamens יבש Jábeš (Gilead), als Adjektiv 'trocken'

      Die Dialektvariante ס /s/ für ש /š/ ist Ri 12,6 bezeugt: Anders als in Gilead sprach man in Ephraim sibbolet, nicht šibbolet. Dem entspricht ungefähr das  Nebeneinander von Jábeš in Gilead und Jəbus bei Jerusalem.

    • Die Ephraimiten waren Nachkommen Josefs und damit der Exodusgruppe. Dass sie "arabisch" sprachen zeigt auch die Erklärung von Manna < מן הוא man hûʔ 'was ist das?' statt מה הוא mâ hûʔ (Ex. 16,15).

  • WiBiLex (2011)

    • wenn sem. Wurzel, zu

      • בוס bûs 'zertreten' 111

        • vgl. Hieronymus Iebusi 'calcatus (getreten)' (Liber interpretationis Hebraicorum nominum 13:23)

      • יבשׁ jábôš 'vertrocknen'

      • בזז bôz 'plündern' 113

    • Der SN Jebus ist rückgebildet aus dem EwN Jebusi.

    • Der einzige ₦sem. PN ist Arauna (hbr. unterschiedlich geschrieben)

      • heth. GN Uruwna / arawanni 'frei'

      • hurr. PN Ari-wana / evri 'Herr'

      • TH aind. PN Aruṇá

Diskussion

  • 'zertreten' und 'plündern' kann sich nur auf die Einwohner, nicht auf die Stadt beziehen.

    • Dann aber würde man ein Partizip (bôsîs, bozzis) erwarten, keine Ableitung auf -î.

      GesKa (1909 / 83) 86h: Dem Denominativ eigentümlich ist die Endung י- -î, durch welche Substantive zu Adjectiven, insbes. Zahlwörter, Personen- und Ländernamen zu Ordinalia, Patronymica, Genticilica umgebildet werden...

  • Jəbusi kann also nur von einen Nomen, nicht von einem Verb kommen.

  • Dazu bietet sich allein eine Substantivierung von יבשׁ jábôš 'vertrocknen' an, dazu passend arab. يبوسة jubūsa 'Trockenheit' 981

  • Dagegen WiBiLex : Demzufolge könnte man Jebus mit „dürrer Ort / Einöde / Trockenplatz“ wiedergeben ..., was allerdings für Jerusalem aufgrund der guten Wasserversorgung durch die Gihon-Quelle gerade nicht zutrifft.

    • Der älteste Teil Jerusalems, die Davidstadt, liegt auf einer Felsnase, die Gihon-Quelle unten im Tal. Eine "gute Wasserversorgung" gab's erst durch den unter Hiskia angelegten Tunnel. Die "Tenne Araunas" war ein nackter Felsen, über dem der heutige Felsendom steht. Darauf bezieht sich der Name Zion, wohl zu ציה ṣîjáh 'Trockenheit'.

  • Es ist aber nicht ausgemacht, dass Jebus = Jerusalem war. WiBiLex nimmt an, dass Jebus weiter im Norden lag. Der Jebusiter Arauna muss nicht in der Davidsstadt gewohnt haben.

  • Die Etymologie von Arauna sagt nichts über die ethnische Zugehörigkeit der Jebusiter aus. Und selbst wenn wir sie kennten, wäre damit ihr Name nicht erklärt.

    • Beispiel: Die Burg Hohenzollern steht auf der Schwäbischen Alb. Die Hohenzollern waren Herrscher von Brandenburg, später von Preußen. Der Landesname Preußen geht auf einen baltischen Stamm zurück. Die Hohenzollern sprachen hochdeutsch, nicht schwäbisch, niederdeutsch oder baltisch.

Erklärung

zurück Jerusalem | Register Siedlungsnamen

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 11.04.2019