Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Germanische Namensglieder

mēr, mār, mir 'berühmt'

Email:

   
  • kelt. māros, mōros 'groß'

    • air. már, mór, cymr. mawr. bret. mewr 'groß'

wurde von den Germanen übernommen als

  • ogerm. und aengl mér, west- und ngerm. mār 'berühmt'
    Germ. /ē/ für ursprüngliches /ā / erweist das Wort als Lehnwort.
    Was für die keltischen Könige "Größe", Hoheit und Macht war, bedeutete für ihre germanischen Söldner "Ruhm": dass auch die Nachwelt noch von ihren Kriegstaten erzählte. So kam das keltische Adjektiv zur germanischen Bedeutung 'erzählen, verkünden'.

    • got. merjan, and. mārian, ahd. māren, anord. mǽra 'verkünden'

    • ahd., and. māri, aengl. mǽre, anord. mǽrr 'berühmt'

    • got. waila-mereis 'von gutem Ruf'

  • germ. Namen: Meroald, Maroald|1105 | Waldemar | Vladimir

Dies wurde wiederum in Slawische übernommen:

  • -mir (nur in Namen)
    (ogerm. /i/ aus germ. /ē/)
    erstes Vorkommen:
    Miro, ein slawischer Anführer zur Zeit Karls d. Gr.,
    dort deutbar als мир
    mir 'Friede'

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

 

nach oben

Namen | Glieder

 

Sprachecke 18.12.2012

 

Datum: 2005

Aktuell: 09.02.2019