Startseite | Religion | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Völker-, Länder- und Gruppennamen

Gaelen

Email:

Befund

  • air. VN Goídel / Adj. Goídelc [goiðelg]

    • ir. Gael / Gaedhilge (bzw. nach 1948: Gaeilge), mir. [ge:ʝəlg], nir. [ˈɡeːlʲɟə]

    • schott.-gael. Gàidheal / Gàidhlig

    • Manx (Manninagh) / Gaelg, Gailic, Gaelgagh

  • > engl. Gael / Gaelic

  • acymr. Guoidel, cymr. Gwyddel / Gwyddeleg.
    Die Pikten nannten man Gwyddyl Ffichti.

Diskussion

  • Selbstbezeichnung

    • japhet. *gʰëdʰ- 'vereinigen, eng verbunden sein, zusammenpassen' P423

      • idg. *gʰodʰ-

        • kelt. *Godilos 'Verbündeter, Angehöriger'

        • germ. *gad- > afries. gadian 'vereinigen', nhd. Gatte 'Ehepartner'

        Schwachpunkte: Das Wort ist im Keltischen anscheinend nicht überliefert. Das air. -oí- ist damit nur unzureichend erklärt.

    • japhet. *ğʰëd- 'bitten, begehren' P488

      • air. guidiu 'ich bitte', air. guide, cymr. gweddi 'Gebet'

        Dieser im Kelt. selten nachzuweisende Anlaut würde das Nebeneinander von air. Goídel und acymr. Guoidel erklären. Aber das Benennungsmotiv ist schwer zu verstehen (evt. 'die Gierigen', vgl. Franken).

  • Fremdbezeichnung

    • zu bask. goi 'Höhe', goitar 'Bergbewohner'

      Nach irischer Überlieferung sollen die Gaelen aus Spanien gekommen sein, waren also Nachfahren der Keltiberer, vielleicht aus Galizien und Asturien

    • idg. *ʊidʰus 'Baum'

      • cymr. gwŷdd 'Bäume, Wald', gwydd 'überwuchert, wild'

        • äcymr. gwyddeli 'Büsche, Dickicht'

          Die Gälen wären also 'die Wilden aus dem Wald'

        Dafür spricht nicht nur, dass es ein passendes cymr. Wort gibt, sondern auch, dass das Benennungsmotiv verständlich ist: Für die römisch zivilisierten Britannier waren die Bewohner der Nachbarinsel hinterwäldlerische Barbaren.

    • Iren und Schotten waren in Britannien als Räuber berüchtigt. Es ist aber unwahrscheinlich, dass der Name Goídel 'Räuber' bedeutet hat.
      Eine ähnliche Entwicklung von Namen zum pejorativen Apellativum haben wir bei Ionier > Gauner und Slowenier > Schlawiner.

Deutung:

  • air. Goídel scheint also eine britannische Fremdbezeichnung zu sein, die die Gaelen als 'barbarische Hinterwäldler' kennzeichnet.

  • Dies schließt nicht aus, dass die Gaelen schon in ihrer Urheimat sich den baskischen Namen goitar 'Bergbewohner' zu eigen gemacht hatten, den die Britannier dann umdeuteten.

Sie benötigen die Schriftarten ARIAL UNICODE MS

engl. Wikipedia:

Irish language

Gaels

Goidelic Languages

nach oben

Übersicht

 

Die keltischen Völker

 

Datum: 2010

Aktuell: 09.02.2019