Italia

Befund | Theorien | Diskussion | Erklärung

Befund

  • griech. Ἰταλία Italía

  • lat. Italia

  • Huschke (1856) 417

    • (osk.) viteliu̇ XV. XVI a. c. (15/16 v. Chr.?) = Italia.
      Vitellia Dea und Vitellii, Geschlecht im Sabinerlande, später auch in Nuceria...

    • Plinius d. Ä. Vitellenses (in Latium) NH III 3,69

  • CoItDia (1897) 669

    • Vı̊telliů, Italia ...
      Italia ist wirklich die Form, die dieses Wort annahm., als es ins Griech. übernommen wurde. Das Ϝ = w am Anfang ging in den griech. Dialekten von Süditalien verloren bald nach 400 v. Chr....

  • Hesych:

    • <ἴταλα>· ἱστία, ἃ εἰς τοὺς ἱστοὺς διατείνουσιν = ítala 'Segel, die man an die Masten spannt' (Lateinersegel?)

    • <Ἰταλός>· Ῥωμαῖος r. ταῦρος = ítalos, römisch 'Stier' (erweiterte Bedeutung von vitulus)

Theorien

  • Varro: De Agri Cultura II 1

    • Nonne in terris multa, ut oppidum in Graecia Hippion Argos? Denique non Italia a vitulis, ut scribit Piso? = (Welche Bedeutung die Hirten früher hatten, sieht man daran, dass Sternbilder und Meeresteile nach ihren Tieren benannt sind.) Gibt es nicht auch auf der Erde viele, wie die Stadt Hippion (Pferde-) Argos in Griechenland? Kommt schließlich Italien nicht von vituli 'Kälber', wie Piso schreibt?"

      • Vgl. griech. ἰταλός italós 'Stier'

  • Vaniček (1874) 152

    • vat-as 'Jahr'

      • ... Ităl-ia (vgl. oskisch: Vitéliů) f. = das rinderreiche Land

  • Walde (1910)

    • Anknüpfung an vitulus, u[mbr.] vitluf 'vituolos' ('Stiere' Akk. Pl.) ... ist verdächtig; vielleicht eher alter Stammesname.

  • Pauly (1975/9) 2.1483

    • nach dem eponymen König Italus

    • von ἰταλός [italós], einem Worte der unteritalischen Griechen..., das diese mit einem auch sonst bezeugten Verlust des anlautenden Digamma [Ϝ = w]  aus italisch *ṷĭtl̥os (>vĭtulus) 'Jungstier' entlehnten,

    • so daß sich die Herleitung von I[talia] aus dem Grundwort von vitulus als als irrige Volksetym[ologie] darstellt,

    • der auch künstlich nach zeitgenössischen *vitel gebildetes víteliú auf den Mz. des Bundesgenossenkrieges [91-88 v. Chr.] folgt, ohne als echter osk. Name gelten zu können.

    • Anlautendes Digamma ging in ital. Namen nie verloren... (Beispiele)

    • Der (vielleicht siku[ische]) Name I[talia] hat mit vitulus nichts zu tun.

  • Wikipedia

    • Italy (engl. 11.07.2014)

      • Der Stier war ein Symbol der südlichen italischen Stämme und wurde oft abgebildet, wie er den römischen Wolf auf die Hörner nimmt als Symbol des Widerstands des freien Italiens während des Bundesgenossenkriegs.

        • leider ohne Belege für die Bilder, aber: HNI 427

    • Italie (frz. 11.07.2014)

      • Erste Erwähnung ITALIA auf einer Münze 1. Jh. v. Chr. zur Zeit des Bundesgenossenkriegs in Corfinium, Hauptstadt des Italischen Bundes.

      • antike Deutungen auf die Rinder des Geryon, die Herkules wieder fand und den Fundort Italia benannte (de italos qui en dialecte grec local signifiait 'taureau' = von italos, was im örtlichen griech. Dialekt 'Stier' bedeutet' [Anm.: Beleg fehlt]

      • oder von griech. Witalia zu griech etalon (alt wetalon) 'Kalb'

      • zu *aidʰ- 'brennen, leuchten', auch im Namen des Vulkans Äthna.

        • Als die Griechen von Osten kommend die untergehen sahen, sahen sie den Himmel über  der  Halbinsel rot brennen.

        • Aithalia diente in der Antike auch als Name des Inseln Lemnos (dort wegen der Metallgewinnung) und Elba...

          • Georges (1913 / 2004) 1,215 (nicht bei JaSei (1862))

            • Aethalia, ae, f. (Αἰθαλία [Aitʰalía]),

              • I) = Ilva, w.s. –

              • II) der alte Name der Insel Chios, Plin. 5, 136.

Diskussion

  • Piso Italia // vitulus 'Kalb'

    • ist Ausgangspunkt der späteren Deutungen

  • Paulys Darstellung ist reichlich verworren

    • Griech. ἰταλός italós 'Stier = lat. vitulus 'Kalb' mit dem normalen Schwund von w im Griech.

    • Italia kann nicht aus vitulus, aber doch von den Griechen aus italós gebildet sein, so schon Conway.

      • Es ist aber die Frage, ob das osk. Viteliu wirklich die ursprüngliche Form ist und nicht vielmehr aus dem Griech. rückgebildet wurde, wie Pauly wohl nicht zu Unrecht andeutet.

      • Andrerseits gab es ja den sabin. Geschlechtsnamen Vitellius. Da könnte eine Familientradition fälschlich oder richtig einen Zusammenhang mit Italia behauptet haben.

      "Anlautendes Digamma ging in ital. Namen nie verloren...": Die angeführten Namen mit ital. V beginnen im Griech. mit Vokal: Ἐνετοί Enetoì = Veneti.

      • Es ist aber doch nicht so, dass bei *Vitalia das V ausnahmsweise im Italischen verloren gegangen wäre. Es ist eher anzunehmen, dass der Name aus dem Griech. übernommen wurde, ohne V.

    • "vielleicht sikulischer" Name ist genauso Spekulation wie Waldes "Stammesname".

  • Wikipedia, zusätzlich:

    • "Stier gegen Wolf" als Symbol der Italiker im Bundesgenossenkrieg

    • Herakles hatte die Rinder des Geryon geraubt und zog auf dem Rückweg durch Italien. Dass er die Halbinsel nach den Rindern benannt, scheint nicht überliefert zu sein, also eine moderne Vermutung

    • Der Bundesgenossenkrieg kann kein Anlass gewesen sein, um den Namen Italia zu bilden, wenn griech. italós 'Stier' zugrundeliegt, denn die Griechen waren daran so wenig beteiligt wie die Etrusker. Bundesgenossenkrieg (Rom) – Wikipedia

    • zu *aidʰ- 'brennen, leuchten', Inselnamen: Aithalia

      • Georges (1913 / 2004) 1,215 (nicht bei JaSei (1862))

        • Aethalia, ae, f. (Αἰθαλία [Aitʰalía]),

          • I) = Ilva, w.s. –

          • II) der alte Name der Insel Chios, Plin. 5, 136.

      • zu αἴθαλος aítʰalos 'Lohe, feuriger Qualm; Ruß, feine Asche', Adj. 'dunkelrot' JaSei 33

      <> Das lat. Wort ist aedes 'Wohnraum', die ital. Form wäre *aif-

  • Alternativen:

    • zu Hesych ἴτας ítas (Akk. Pl.?) 'Eid', also Italia 'Eidgenossenschaft'

      • kaum wahrscheinlich. Die socii 'Bundesgenossen' haben sich nicht wie die Schweizer zu einer neuen Gemeinschaft "verschworen", sondern standen in vertraglicher Abhängigkeit von Rom.

    • echt italisch nur zu japhet. *y- 'gehen', *it¤s 'Gehen, Gang, Weg' (aber nicht *it-l-)

  • Benennungsmotiv:

    • Die Benennung größerer geographischer Einheiten ging meist von Fremden aus (Entdeckern, Siedlern, Eroberern), wenn sich die Bevölkerung als Bewohner eines Großreichs oder aufgrund einer gemeinsamen Vorgeschichte / Kultur nicht selbst als Einheit verstand:

      • Fremdbenennung: die Erdteile, Germanen, Indianer

      • Selbstbezeichnung:

        • Großreich: Altägypten, Römischer Reich, USA

        • gemeinsame Vorgeschichte / Kultur: Goten, Araber

    • Als der Name Italien aufkam, war die Halbinseln von unterschiedlichen Völkern besiedelt, die erst unter römischer Herrschaft vereinigt wurden.

      • Es ist nicht ausgemacht, dass der Name Italia erst im Bundesgenossenkrieg aufkam. Denn wenn der von Varro erwähnte Piso der Verfasser der verschollenen Annalen ist, die mit dem Jahr 146 bzw. 131 v. Chr. enden, ist der Name Italia älter:

        • Lucius Calpurnius Piso Frugi - Vicipaedia: Piso schrieb als erster "Annalen", sieben oder acht Bücher, die verloren gingen. Das Werk behandelt die Zeit von der Gründung Roms bis 146 v. Chr., oder auch bis zum (1.?) Sklavenkrieg in Sizilien (135-31).

      • Es ist also eher anzunehmen, dass Italia von den Griechen nach der Landnahme geprägt wurde,

        • zur Bezeichnung des neuen Landes überhaupt

        • später für den nichtgriechischen Teil Mittelitaliens

        • Unteritalien hieß auf Lat. Magna Graecia 'Groß-Griechenland' Georges 1,2957

    • Das Münzbild, auf dem der Stier offenbar ein Symbol für die Italiker ist, zeigt dass man italós 'Stier' kannte.

      • Darf man die Notiz von Hesych "italós, römisch Stier" so verstehen, dass diese Variante von vitulus 'Kalb' in Rom bzw. Italien gebräuchlich war?

        • Hesychios von Alexandria lebte Jahrhunderte später. "Römisch" könnte auch 'byzantinisch', also 'mittelgriechisch' bedeuten.

          • Andrerseits bringt Hesych auch Wörter aus damals längst toten Sprachen wie Makedonisch. Er konnte ja noch auf die Bibliothek von Alexandria zurückgreifen.

          • "Römisch" könnte also bis 2"- zurückgehen, als ganz Italien "römisch" geworden war.

            • "Mittelgriechisch" ist also unwahrscheinlich, der Gebrauch dieses Wortes außerhalb des griech. Süditaliens aber nicht bewiesen.

            • "Römisch italós" bedeutet 'ein Wort der Griechen im römischen Gebiet'.

    • Warum nannten die Griechen das Land nach dem jungen Stier?

      • Sicher nicht wegen des Rinderreichtums, wie Vaniček meint, das hätte man doch eher das gewöhnliche βοῦς boûs 'Rind, Kuh' genommen oder ταῦρος taûros 'Stier'.

      • Stier konnte sein:

        • das Symbol einer Gottheit (z.B. des orientalischen Wettergottes, griech. eine Gestalt des Zeus im Europa-Mythos)

        • altmediterraner Stierkult (Kreta, Minotaurus), Stierkampf  (früher auch in Italien)

        • verschollener Gründungsmythos:

          • Orakelspruch, dass man dort an Land gehen / eine Stadt gründen soll, wo man ein bestimmtes Tier sieht, wie bei Ephesus (S. 12)

          • Opfer eines Jungstiers bei der Landung, der als besonders "heilig" galt, weil er noch nicht zur Arbeit herangezogen worden war (biblisches Motiv).

          • Bei der Stadtgründung oder Landnahme zog man mit dem Pflug eine Furche, die die Grenze bezeichnete.

        • Totemtier / Wappentier der Ureinwohner.

          • kaum, wahrscheinlich. Das Münzbild ist ein politisches Symbol.

Erklärung

  • keine andere Wahl zu italós 'Stier'.

zurück

 

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Email:

Aktuell: 28.07.2019