Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Narrenschiff

Sprachecke in den Echo-Zeitungen

Email:

 

 

Karneval kommt von carnelevare 'Wegnahme des Fleisches', Web nicht von lateinisch carrus navalis 'Schiffswagen'.

Was hat es aber mit diesem Wagen auf sich? Was hat denn ein Boot auf der Straße verloren? Ist das Schiff auf Rädern ein Beispiel von Verrücktheit?

Nein, solche Fahrzeuge, nicht Fisch und nicht Fleisch, gab es immer und gibt es auch heute noch: Ich denke nicht nur an die modernen Amphibienfahrzeuge[1], sondern auch an den Schiffstransport über Land. Im Altertum überwanden die Griechen die Landenge von Korinth mit Hilfe von Schiffskarren und sparten sich so einen langen Umweg.[2] In Masuren nutzt man heute eine ähnliche Methode.[3] Das ist überaus praktisch und gar nicht verrückt.

Nichts damit zu tun hat der sehr alte Brauch des Schiffsumzugs. Noch heute fahren ja bei Karnevalsumzügen Schiffe auf Rädern durch die Straßen.[4] Beim Dionysos-Fest im Januar / Februar[5] im antiken Athen wurde der Weingott am Meer abgeholt und sein Bild auf einem Schiffswagen[6] durch die Stadt gefahren.[7] Das lateinische carrus navalis aber stammt nicht aus der Antike, sondern aus einem mittelalterlichen Bericht: 1133 zogen Mitglieder der Webergilde ein Schiff auf Rädern von Aachen über Maastricht nach Tongern.[8] Dieses Boot auf Rädern war in einer noch weitgehend schriftlosen Kultur ein beredtes Symbol dafür, dass jetzt zu Beginn des Frühjahrs die Schifffahrt wieder möglich ist.

Weder zu Wasser noch zu Land fuhr das "Narrenschiff" Web. Das war ein Buch von Sebastian Brant, gedruckt 1494.[9] In ihm werden über hundert menschliche Torheiten dargestellt, wie Bücher haben und nicht lesen W1, den Pfennig ehren an Stelle von Weisheit und Anstand W17, gute Vorsätze auf morgen verschieben. W31
Sogar die Fastnachtsnarren kriegen ihr Fett: Die verstehen: "Es ist fast Nacht", also Zeit für die "Festnacht", in der sie von Haus zu Haus gehen, Kuckucks-Kinder in die Welt setzen und der Völlerei frönen, als ob sie ein Jahr lang hungern müssten.
W110b
Nur in zwei Abschnitten wird das Schiff ausdrücklich erwähnt: Auf dem "Gesellen-Schiff" sitzen Handwerker, die preiswerte Massenware herstellen und durch fahrende Händler vertreiben, statt nach den Regeln der Zunft für den örtlichen Bedarf zu arbeiten - eine moderne Geschäftswelt, die Brant nicht mehr versteht.
W48
"Ein weiser Mann bleibt daheim und zieht von uns eine weise Lehre: Wag dich nicht leichtsinnig auf das Meer", schreibt Brant zwei Jahre nach der Entdeckung Amerikas. Die Narren auf dem Schlaraffen-Schiff aber wollen ins Schlaraffenland fahren, ohne den Weg zu kennen und ohne sich zu orientieren.
W108 
Das Buch will sagen: Die angeprangerten Sünden sind Dummheiten, die man unüberlegt begeht. Die größte Torheit aber ist, wenn man keinen Rat annimmt.

 

 

nach oben

Übersicht

 

Echo Online

Begriffe: Fastnacht

 

Datum: 12.02.2013

Aktuell: 09.02.2019