Startseite | Religion  | Sprachwissenschaft | Geschichte | Humanwissenschaft | Naturwissenschaft | Kulturwissenschaft | Kulturschöpfungen

Sprachen | Wörter | Grammatik | Stilistik | Laut und Schrift | Mundart | Sprachvergleich | Namen | Sprachecke

Heinrich Tischner

Fehlheimer Straße 63

64625 Bensheim

Fragen und Antworten

Zäuerli

Email:

   

Frage:
Heute habe ich eine Frage zum arabischen Wort zaur für 'Hals' (neben halq). Denn es erinnert mich an die Art des Jodelns im Kanton Appenzell Ausserrhoden: an das so genannte Zäuerli. Dies ist ein ganz langsames Hervorbringen von Silben statt Wörtern aus tiefer Männerbrust, eben durch den zaur, den Hals.

 

Schrift: ARIAL UNICODE MS

Sonderzeichen

Abkürzungen

 

   

 

Meine Antwort:

Arab. زور żaur 'obere Brust, Kehle, Hals' 350  scheint mir verwandt zu sein mit dem idg. Wort für Gurgel, das auch im Semitischen vertreten ist. Ż ist stimmhaftes s wie im Niederländischen. Auch bei hbr. גר ger 146 = זר żar 'Fremder' 205 entsprechen sich g und z.

 

Źäuerli (ts), Diminutiv von Zaur 'der Zaur ist ein einzelnes kurzes Gejauchze', Verb zauren

vgl. zaueln, zauern (lautmalend) 'bellen, schimpfen'

-ern iterativ wie stechen > stochern (mehrmals)

-eln diminutiv wie lachen > lächeln (ein bisschen)

Der Wortstamm ist also nicht *zaur- bzw. germ. *taur-, sondern *zau- < *tau-. Das ist lautmalend wie wau, gau-zen.

Schallwörter lassen sich nicht auf eine Wurzel zurückführen, es gibt mehrere Möglichkeiten einen Naturlaut zu imitieren. Umgekehrt aber werden aus Schallwörtern regelmäßige Ableitungen gebildet, also *tau 'wau' > zau-ern, Zau-r > Zäuerli.

 

nach oben

Übersicht

 

 

 

Datum: 2019

Aktuell: 24.05.2019